Döntjes

Finkwarder Platt, Lütt Erna, Döntjes, Schimp un Spijökenkrom

• • •

Dat Wurt van de Wek /das Wort der Woche!

„Finkwarder Platt“, mit richtiger Aussprache im Plattdeutschen Wörterbuch, Kulturkreis Finkenwerder, © Helmut Vick.

Schieter > Kosewort, ursprünglich nur für einen Säugling, wörtlich: Scheißer (gibt’s in einigen Varianten)

fuchtig (hool di fuchtig) > 1, gesund / munter (bleib gesund / halte dich aktiv), … 2. erbost / ärgerlich / wütend

Tühnkrom > Geschwätz, dummes Gerede, absurder Quatsch, Nonsens, Unsinn (oft in Flimmerkisten, bzw. „Sozialen Medien“)

fünsch > aufgebracht, entrüstet, empört, gekränkt, vergrellt, wütend, zornig

Neejohrskookentang* > Zange zum Backen von Neujahrskuchen, die ältere Form vor der Neujahrskuchenpfanne bzw. dem Waffeleisen (* war zum Start von 2021 unentbehrlich!)

klütern > 1. basteln, werkeln, Kleinigkeiten hier und da per Hand machen … 2. klumpen / klumpt

föffteihn > fünfzehn (Minuten Pause machen), oder es soll ganz und gar Pause / Schluss sein

Bangbüx > Angsthase, Drückeberger, Feigling, Kriecher, Memme, Versager, bzw. Leisetreter

„Jeeden Dag een Appel un de Dokter hullt sien Sabbel“! > Äpfel sind gesund! … Beispiel für eine alte Weisheit aus Finkenwerder

• • •

Der Anfang „vun abbeldwatsch bit hintoo Zuckersnuten“ in „Finkwarder Platt“ startet. … Lütt Erna ut Hamborg, Döntjes, Witze, Schimpfworte und annern dumm Tüch … leider ist mein eigenes Platt nicht sehr gut. Sie können mir aber gern helfen, „votilln“ und dazu beitragen:

Nennen Sie mir z.B. Ihre Lieblings-(Schimpf)-worte – hier wird noch vieles ergänzt … schicken Sie dazu gern Ihre E-Mail

Einige Anregungen aus meinem CharakterWiki helfen vielleicht auch für weitere Gedanken … www.charakterwiki.de

• • •

 

Klein Erna aus Hamburg in Finkwarder Platt / Hamburger Missingsch

Döntjes / Witze mit Mamma Pumeier, Klein Bubi, Heini, Vadder & Tandens und mehr …

De Schokolodenpopp

Lütt Erna steiht mit ehr Fründin vör ’n Schokolodenloden. Lütt Erna seggt: „Wenn de Schokolodenpoppen teihn Penn kösst, keup ick mi een, ick frog mol!“

Se geiht rin un seggt: ,,Wat kösst, de lütten Schokolodenpoppen?“
Seggt de Tande: „Teihn Penn, mien Kind!“ „Denn geven Se mi man een“, seggt Lütt Erna.
„Segg, muchst du wull ’n lütten Schokolodenjung ooder een Deern?“ „Och, denn geven Se mi man een Jung, do is miehr an!“

… ,,Wenn die Schokoladenpuppen zehn Pfennig kosten, kauf ich mich eine, …“. … geht hinein und fragt: ,,Was kosten die kleinen Schokoladenpuppen?“ Sagt die Tante: ,,Zehn Pfennig, mein Kind!“ ,,Dann geben Sie mich man eine“, sagt Klein Erna. … ,,Ja, möchtest du wohl ’n klein Schokoladenjung, oder ’n Mädchen?“ ,,Ach, denn geben Sie mich man ein Jung, da is mehr dran!“

Mottenkugeln

Lütt Ema kummt in’e Drogerie un seggt: „Ick much giern ’n Pund Mottenkugeln.“ No ’n Stünn kummt se wedder un seggt: „Ick harr giern noch Pund Mottenkugeln.“

As se no een Tied noch mol Mottenkugeln hebben will, frogt de Vokäupersch: „Wat in al de Wilt mokst du mit son Barg Mottenkugeln?“

Seggt Lütt Ema: „Meen ’n Se, dat ick mit jeede Kugel so ’n Beest drop?“

Klein Erna kommt inne Drogerie und sagt: „Möcht gern ein Pfund Mottenkugeln.“ Nach ne Stunde kommt sie wieder und sagt: „Bitte noch’n Pfund Mottenkugeln.“ Wie sie nach ne Zeit noch mal Mottenkugeln ham will, fragt der Verkäufer: „Was in aller Welt machs du mit sonne Masse Mottenkugeln?“ Sagt Klein Erna: „Mein Sie denn, dass ich mit jede Kugel son Biest treff?“

Essig holn

„Lütt Erna, nehm wull du denn up dol?“
„No ’n Kromer, Essig holn!“
„Wat, in denn schietigen Ploten!“
„Ne, in ’e Buddel!“

… „wo willst du denn hin?“ „Zum Kaufmann, Essig holen“ „Was, in dieser dreckigen Schürze?“ „Nein in der Flasche!“

In’e School

In’e School seggt de Düütsch-Schoolmeester:
„Wer kann mir einen Satz mit ‚einfältig‘ sagen?“
No ’n Tied mild sick Lütt Ema un seggt:
„Ick weet een: Du heßt twee Drüppels an de Nes, ein fällt dich gleich dol“

Inne Schule sacht der Deutschlehrer: „Wer kann mir einen Satz mit ‚einfältig‘ sagen?“ Nach ’ne Zeit meldet sich Klein Erna un sacht: „Ich weiß ein: Du hast zwei Tropfen an die Nase, ein fällt dich gleich runter!“

Dat Fohrrad

Heini kummt up sien Rad de Hamborger Strot dolfohrn. Too dröppt he Hannes, un de seggt: „Mensch, Heini, nehm heßt du denn dat nogelnee’e Froonsrad her?“

„Och,“ seggt Heini, „ick wür jüst mit mien Fründin Lütt Ema ’n beeten in ’t Greune, un as wi soo in ’t Gras rümleegen, do seggt se mit ’n mol: ‚Heini, nu kanns alns van mi hebben, wat du wullt!‘ Prima,“ hebb ick too seggt, „denn nehm ick dien Fohrrad.“

… „wo hast du denn das nagelneue Frauenrad her?“ „Ach,“ sagt Heini „ich war grade eben mit meiner Freundin Kleine Erna im Grünen und als wir so im Gras rumlagen, sagte sie zu mir: ‚Heini, nun kannst du alles von mir haben, was du willst!‘ Prima“ hab ich gesagt, „dann nehm ich dein Fahrrad.“

• • •

Gemischte Sammlung: schimpfen & lachen auf Finkwarder Platt

Finkwarder Platt Hochdeutsch / Bedeutung 
Bessen Besen / scharfzüngiges Weib, Hausdrache
BremerBremer / läßt sich von anderen nicht die Arbeit aus der Hand nehmen
BullerjanPolterer / lauter Meckerer
BullerkuppPolterer / lauter Dickkopf
DalfKindskopf / albern
dalvernalbern / herumalbern, kindisch benehmen
DödelHolzpflock, Vollpfosten / Trottel, aber nicht ganz unfreundlich gemeint
DösbaddelDummkopf / vergisst mehr als ihm guttut
DröhnbüdelSchlafmütze / langsam und umständlich beim Sprechen und Arbeiten
DrokenDrache / herrisches Weib, Hausdrache
DüvelTeufel / boshaftige, hinterlistige, niederträchtige Person
DwarsdrieverQuertreiber / will immer etwas anderes als die Mehrheit
DwarskuppQuerkopf / ist meist anderer Meinung
vodüveltverdammt / ärgerlich fluchen, z.B. beim Missgeschick
vodüvelt ook too verdammt noch einmal / wiederholt ärgerlich fluchen (über sich selbst?)

Allgemeine Sammlung
Krimpelkrom Krempel, Nichtigkeiten
Kuppheister Purzelbaum schlagen, kaputt, verloren gehen
Mettenmorskleiner Spitzbube, auch liebevoll gemeint / hochdeutsch wortwörlich: „Regenwurmpopo"
Püttjerkrom Kleinkram, Fummelarbeit
Schieter Kosewort, ursprünglich für Säugling, wörtlich: Scheißer
Snut Schnauze, Mund (positiv als auch negativ)
Spijökenkrom närrischer Spaß, Streich; Scherz
Tüdelkrom Geschwätz, Hirngespinst; überflüssiger Krimskrams
Zuckersnut Kosewort für Kinder oder eine geliebte Frau

Schimpfen, beschreiben und seine Meinung sagen
BangbüxAngsthase, Drückeberger, Versager, Feigling, Kriecher, Memme, Leisetreter
Flappvorgeschobene Unterlippe, abfällig für Mund
FlunschMaul, abwertend für Mund
GummelNase, abfällig für zu groß, klein, fleischig, unförmig usw.
Kirdlabfällig für Mann, Ehemann
KlütenkuppDummkopf und große rundliche Kompfform
Knickerbüdel Geizhals, Pfennigfuchser, Krämerseele, Knauser, Knorzer
Komillenbood abwertend für Kiosk, kleinen Laden
Mors Hintern, Arsch, Gesäß,
Ökelkrom Spott, Hohn, Neckerei, Ulkerei
Puttfarken Pottsau, Ferkel, Dreckschwein, unsaubere Person
Tüffelachteihn Trottel, Einfaltspunsel, ungeschickte Person
Tühnbüdel Quatschkopf, Flunkerer, Schwätzer, Schwindler, Spinner, Wirrkopf
Tühnkrom Geschwätz, Quatsch, Unsinn
Zirß Dachschaden, Verrücktheit (hat einen Vogel, ist verrückt etc.)

Freude, Humor und Lachen
freinfreuen, lachen
gniggelnverhalten lachen, kichern, verstohlen lachen
guchelnleise kiechern, verhalten lachen, in sich hinein lachen
höögen freuen, aber auch verschmitzt lachen
iin Mors bietensich über etwas übermäßig ärgern oder freuen, (je nach dem)
juchenbetont laut, kreischend lachen
prußen prusten, niesen / plötzlich lauthals lachen, loslachen
schedderigschmutzig, fies, gemein, hinterhältig, schadenfroh, verächtlich, z.B.: schedderich lachen
smustergrienenverschmitzt bis strahlend lächeln

• • •